Gewinnrückführung

Die Repatriierung von Geldern aus China gilt aufgrund der chinesischen Devisenkontrollen als schwierige Herausforderung. Für Unternehmen, die in China tätig sind, ist es daher wichtig, eine solide Strategie zur Gewinnrückführung zu entwickeln. Darüber hinaus sind sich ausländische Unternehmen oft nicht über die steuerlichen Auswirkungen der von ihnen gewählten Gewinnrückführungsstrategie im Klaren, und sie sind sich häufig auch nicht der vorteilhaften Besteuerungsrechte bewusst, die ihnen aufgrund verschiedener Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zustehen.
 
Wir unterstützen unsere Mandanten bei allen bekannten Strategien zur Rückführung von Gewinnen aus China, beraten zu den steuerlichen Auswirkungen, Anforderungen und Verfahren der gewählten Gewinnrückführungsmethode und unterstützen bei der Anwendung der vorteilhaften Besteuerung gemäß den bestehenden DBA. Darüber hinaus sind wir auf die Entwicklung einer auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnittenen China-Gewinnrückführungsstrategie spezialisiert. 

Unser Dienstleistungsangebot für die Gewinnrückführung umfasst Unterstützung bei:
 
Ausschüttung von Dividenden
Wenn eine chinesische Tochtergesellschaft einen Gewinn erzielt, kann sie einen Teil dieses Gewinns als Dividende an ihre Aktionäre ausschütten. Für die Rückführung von Dividenden aus China gibt es jedoch eine Reihe von Vorschriften, die das Unternehmen einhalten muss. Daher unterstützen wir nicht nur bei den Verfahren für die tatsächliche Dividendenausschüttung, sondern beraten auch zu den Anforderungen an eine Dividendenausschüttung, um sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen für eine Dividendenausschüttung erfüllt sind und die chinesische Tochtergesellschaft die Vorschriften vollständig einhält.
 
Servicegebühren
Eine weitere Strategie zur Gewinnrückführung ist die Zahlung von Dienstleistungsgebühren von der ausländischen Tochtergesellschaft in China an die Muttergesellschaft, z. B. für Marketing-, Management- oder technische Dienstleistungen. Wenn man sich für die Zahlung von Dienstleistungsgebühren entscheidet, ist es wichtig, auf die Art der Dienstleistungen und die Folgen der möglichen Gründung einer Betriebsstätte zu achten. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Beratung unserer Kunden aus aller Welt hinsichtlich des Verfahrens und der steuerlichen Folgen der Zahlung von Dienstleistungsgebühren.
 
Lizenzzahlungen
Lizenzgebühren sind Zahlungen, die für die Nutzung von geistigem Eigentum, urheberrechtlich geschützten Werken, Konzessionen oder natürlichen Ressourcen erhoben werden. Wenn einer chinesischen Tochtergesellschaft Lizenzgebühren in Rechnung gestellt werden, muss ein Lizenzvertrag aufgesetzt und dem Markenamt vorgelegt werden. Um die Lizenzgebühren zu erhalten, muss die Muttergesellschaft als wirtschaftlicher Eigentümer der Lizenzgebühren gelten. Wir haben zahlreiche Mandanten erfolgreich bei der Registrierung von Lizenzgebühren bei den chinesischen Behörden und der Zahlung von Lizenzgebühren an die Zentrale im Ausland unterstützt. 

Andere Methoden zur Gewinnrückführung
Neben den oben genannten gängigsten Methoden zur Rückführung von Gewinnen aus China unterstützen wir auch bei:

  • Erstattung von Kosten, die dem Investor im Namen der chinesischen Tochtergesellschaft entstanden sind.
  • Gewinnrückzahlung durch Zinszahlungen eines eingehenden Darlehens an die chinesische Tochtergesellschaft.
  • Ausgehende Intercompany-Darlehen der chinesischen Tochtergesellschaft an den Gesellschafter im Ausland.
Quellensteuern in China
Die Quellensteuer ist eine Körperschaftsteuer, die auf nicht ansässige Unternehmen ohne ständige Niederlassung in China erhoben wird, die Einkünfte aus China-Quellen erzielen. In Fällen, in denen Quellensteuern erhoben werden, muss die chinesische Tochtergesellschaft als Quellensteuer fungieren. In folgenden Fällen würden die chinesischen Behörden Quellensteuern erheben:
  • Dividendenerträge, die aus Beteiligungen (in einer chinesischen Tochtergesellschaft) stammen.
  • Einnahmen aus Lizenzgebühren.
  • Zinserträge aus der Bereitstellung von Mitteln.
  • Sonstige Einkünfte, die gemäß der chinesischen Steuerbehörde möglicherweise steuerpflichtig sind.

Doppelbesteuerungsabkommen (oder DBA) können vorteilhafte Quellensteuersätze festlegen, die möglicherweise anwendbar sind, und daher sollten ausländische Anleger die verfügbaren DBA sorgfältig prüfen, bevor sie sich für eine Gewinnrückführungsstrategie entscheiden.