Einwanderungs- und Visaanträge

Alle nicht-chinesischen Staatsangehörigen müssen über die entsprechenden Dokumente verfügen, um in Festlandchina arbeiten und sich dort aufhalten zu können.  Um Strafen zu vermeiden, die von einer schwarzen Liste bis hin zur Schließung des chinesischen Unternehmens reichen, ist die Einhaltung der einschlägigen Einwanderungsvorschriften und -anforderungen sowohl für die Person als auch für das beschäftigende Unternehmen von entscheidender Bedeutung.

Vor der Einreise nach China muss die ausländische Person ein Visum bei der chinesischen Botschaft, dem Konsulat oder der chinesischen Visumsantragsstelle beantragen. Um ein Arbeitsvisum und eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten, muss die Person von einem in Festlandchina registrierten Unternehmen gesponsert werden. Außerdem muss er für das sponsernde Unternehmen arbeiten und ein professionelles Arbeitsverhältnis mit dem Unternehmen unterhalten.
 
Mit unserer umfangreichen Erfahrung in der Unterstützung ausländischer Unternehmen und ihrer Mitarbeiter beraten wir unsere Kunden bei der Beantragung verschiedener Arten von Arbeitsvisa. Dazu gehören:

  • Arbeitsvisum und Arbeitserlaubnis (Typ Z): wird für Ausländer ausgestellt, die in China Vollzeit arbeiten oder zu einem neuen Arbeitgeber innerhalb Chinas wechseln möchten
  • Geschäftsvisum (Typ M): wird für Ausländer ausgestellt, die China zu geschäftlichen Zwecken besuchen, mit einer Dauer von 30 bis 120 Tagen und mehreren Einreisen
  • Familienvisum: wird für unmittelbare Familienangehörige ausgestellt, die mit einer Person, die in China arbeitet und/oder lebt, umziehen
  • Vorübergehender Aufenthalt: wird Ausländern mit einem Arbeits- oder Geschäftsvisum ausgestellt
  • Daueraufenthalt: für Ausländer, die eine chinesische Green Card beantragen

 Unser Expertenteam unterstützt Sie während des gesamten Prozesses der Beantragung eines Visums und der Einwanderung. Wir unterstützen Sie mit Beratung vor der Antragstellung, um sicherzustellen, dass alle relevanten Dokumente korrekt sind, bearbeiten den Antrag, pflegen eine enge Kommunikation mit der Einwanderungsbehörde und verfolgen den Antragsprozess.