Steuern auf Importe in China
November 27, 2023
Steuern auf Importe in China

Steuern auf Importe in China

Share:

Copied

China ist ein geschäftiges Zentrum für Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen, die für ausländische Investoren Wachstumschancen bieten. Wenn Sie an der Schwelle zur Geschäftsausweitung in den lebhaften und sich ständig entwickelnden Markt Chinas stehen, ist es entscheidend, die Feinheiten und Auswirkungen der Importsteuern in China zu verstehen.

Dieser Artikel wird sich mit den grundlegenden Kategorien von Importsteuern befassen, mit denen Sie rechnen sollten, wenn Sie Geschäfte in China tätigen, sowie den Möglichkeiten zur Schätzung Ihrer potenziellen Steuerschuld. Bei Fragen oder weiterem Klärungsbedarf zu Importsteuern wenden Sie sich noch heute an einen unserer Experten.

Erhebt China Mehrwertsteuer (VAT) auf Importe?

China setzt tatsächlich eine Mehrwertsteuer (VAT) durch, die für eine breite Palette von importierten Gütern und Dienstleistungen gilt, einschließlich Verkauf oder Import von physischen Gütern, Erbringung von Dienstleistungen sowie Verkauf von immateriellen und unbeweglichen Vermögenswerten.

Der für Ihr Unternehmen haftende Mehrwertsteuersatz hängt von der Art der spezifischen Geschäftstätigkeiten ab. Hier ist eine allgemeine Aufschlüsselung der Mehrwertsteuersätze:

  • Verkauf von importierten Gütern – 13%
  • Verkauf von Notwendigkeitsimportgütern – 9%
  • Reparatur-, Ersatz- und Bearbeitungsdienstleistungen – 13%
  • Dienstleistungen für die Vermietung von Immobilien – 13%
  • Transportdienstleistungen – 9%
  • Telekommunikations-, Finanz-, Verbraucher- und moderne Dienstleistungen – 6%

Es ist wichtig zu erwähnen, dass bestimmte Verkäufe von der Mehrwertsteuer befreit sind, darunter Dienstleistungen im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung (F&E), Energieleistung, Software, Design, Informationssystem, Offshore-Outsourcing und Schaltungsentwurf.

Zusätzlich können Geschäftsinhaber und ausländische Investoren möglicherweise eine Mehrwertsteuergutschrift geltend machen, wenn Ihre Eingangs-Mehrwertsteuer (der Preis, zu dem Sie Waren kaufen) höher ist als die Ausgangs-Mehrwertsteuer (der Preis, zu dem Sie Ihre Waren oder Dienstleistungen verkaufen). Chinas Mehrwertsteuerrückerstattungssystem ist vorteilhaft, um Geschäftsinhabern bei der Minderung des Risikos der Doppelbesteuerung zu helfen.

Fordern Sie unbedingt unseren Spezialbericht zu Steuern in China – 2023 hier an!

Zollsätze in China

Das chinesische Zollsteuersystem erhebt Zollsteuern basierend auf Menge und Art der importierten Güter. Dieses System kann in sechs Hauptkategorien eingeteilt werden, jede mit unterschiedlichen Auswirkungen:

  1. Allgemeine Zollabgabe – Güter aus Ländern außerhalb der 17 Freihandelsabkommen Chinas oder anderer relevanter Verträge gelten als Güter mit allgemeiner Zollabgabe.
  2. Zollabgabe für die Meistbegünstigungsnation (MFN) – In Abwesenheit eines bilateralen Handelsabkommens aus dem Ursprungsland werden die Zollsätze für die Meistbegünstigungsnation auf Grundlage der von der Welthandelsorganisation festgelegten Sätze bestimmt.
  3. Konventionelle Zollabgabe – Diese Kategorie umfasst Waren, die aus Ländern nach China importiert werden, die regionale Handelsabkommen mit Bestimmungen für bevorzugte Einfuhrsteuersätze haben.
  4. Spezielle Präferenzzollabgabe – Bestimmte Waren unterliegen niedrigeren Steuersätzen im Vergleich zur Zollabgabe für die Meistbegünstigungsnation und konventionellen Zollabgaben. Um in diese Kategorie zu fallen, müssen Länder Handelsabkommen mit Bestimmungen für spezielle Präferenzzollabgaben haben.
  5. Zollkontingent-Zollabgabe – Güter wie Weizen, Mais, Zucker, Wolle, Dünger, Reis und Baumwolle, die innerhalb des Kontingents importiert werden, fallen in diese Kategorie.
  6. Temporäre Zollabgabe – China behält sich das Recht vor, spezielle Zollabgaben zu erheben, um die Nachfrage zu regulieren.

Es ist entscheidend, dass Unternehmen, die Importgeschäfte betreiben, ein umfassendes Verständnis der Handelsabkommen erlangen, die China mit Ländern geschlossen hat, aus denen Waren bezogen werden. Auf diese Weise können bestehende Handelsabkommen entdeckt werden, die die Belastung durch die Zollsteuer mindern können.

Verbrauchsteuer für importierte Waren

Geschäftsinhaber sollten auch die potenziellen Auswirkungen von Verbrauchsteuern kennen, wenn sie in China tätig sind. Diese Steuern treten in Kraft, wenn bestimmte steuerpflichtige Produkte nach China importiert werden, darunter Tabak, Alkohol, Luxusgüter, Kosmetika, teure Fahrzeuge und Schmuck. Der anwendbare Steuersatz für diese Güter hängt von der Art des importierten Gutes ab.

Um die Verbrauchsteuer zu berechnen, gibt es drei Hauptmethoden: ad valorem, Menge gekauft und Kombinationssteuer. Hier ist eine Übersicht jeder Methode:

1.Ad-Valorem-Methode: Der steuerpflichtige Verkaufsbetrag wird mit dem anwendbaren Steuersatz multipliziert, um den Gesamtbetrag der zu zahlenden Verbrauchsteuer zu bestimmen.

Verkaufsbetrag x anwendbarer Steuersatz = Gesamtverbrauchsteuer

2.Methode nach gekaufter Menge: Dieser Ansatz identifiziert den Steuerbetrag pro Einheit, der dann mit der Menge der verkauften Waren multipliziert wird, um die Gesamtsteuer zu ermitteln.

Menge der Verkäufe x Verkaufsbetrag = Gesamtverbrauchsteuer

3.Verbrauchsteuermethode: Als die komplexeste Methode der drei beinhaltet die Verbrauchsteuermethode einen zweistufigen Berechnungsprozess. Zuerst wird der steuerpflichtige Verkaufsbetrag mit dem Steuersatz multipliziert. Anschließend wird dieses Ergebnis zur Zahl abgeleitet, indem der steuerpflichtige Verkaufsbetrag mit der steuerpflichtigen Verkaufsmenge multipliziert wird.

Verkaufsbetrag x anwendbarer Steuersatz + Verkaufsmenge = Gesamtverbrauchsteuer

Zusätzliche Arten von Importsteuern

Neben den bekannten Importsteuerkategorien außerhalb von Mehrwertsteuer, Zoll und Verbrauchsteuern gibt es andere Steuerpflichten, über die Sie Bescheid wissen sollten, wie:

  • Importsteuer für den grenzüberschreitenden E-Commerce – die auf Waren anwendbar ist, die von im grenzüberschreitenden E-Commerce-Netzwerk registrierten Händlern erworben wurden. Darüber hinaus können Waren, die von ausländischen Anbietern unter Verwendung von Kurierunternehmen versandt werden, ebenfalls dieser Steuer unterliegen.
  • Branchenspezifische Steuern: Sie können auf zusätzliche Steuern stoßen, die spezifisch für Ihren Tätigkeitsbereich sind. Beispiele sind Tabaksteuer, Umweltschutzsteuer und Ressourcensteuer.

Wie berechnet man die Importsteuern in China?

Angesichts der vielfältigen Steuerlandschaft Chinas mit mehreren Importsteuern kann die Berechnung Ihrer Brutto-Importsteuerbelastung verwirrend sein. Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bereitgestellt, um den Betrag der zu zahlenden Importsteuer zu bestimmen und Verwirrung zu vermeiden sowie die Genauigkeit Ihrer Berechnung sicherzustellen:

  1. Finden Sie den Harmonisierten System (HS)-Code – Beginnen Sie Ihre Berechnung, indem Sie den HS-Code für Ihr importiertes Produkt finden. Verschiedene Online-Suchtools, wie sie auf der Website der Weltzollorganisation oder der Website des chinesischen Zolls verfügbar sind, können Ihnen dabei helfen. Der HS-Code erfüllt die entscheidende Funktion, das Produkt zu klassifizieren und einen entsprechenden Steuersatz zuzuweisen.
  2. Bestimmen Sie die Steuerkategorie – Bestimmen Sie die spezifische Kategorie von Importsteuern, die auf bestimmte Güter anwendbar ist. Dazu können Mehrwertsteuer, Zoll oder Verbrauchsteuer gehören. Es ist wichtig zu beachten, dass Ihre Produkte mehreren Steuerkategorien unterliegen können, daher ist eine detaillierte Bewertung unerlässlich.
  3. Ermitteln Sie den Zollwert – Berechnen Sie den Gesamtwert Ihres Produkts genau. Dies umfasst nicht nur den Stückpreis, sondern alle damit verbundenen Kosten, einschließlich Versand- und Versicherungskosten. Importsteuern werden in der Regel auf Grundlage des Bruttowerts Ihrer Waren berechnet und nicht nur auf Grundlage des Stückpreises.
  4. Berechnen Sie die anwendbare Steuer – Multiplizieren Sie den anwendbaren Steuersatz mit dem Gesamtwert Ihrer Waren. In Fällen, in denen Sie Verbrauchsteuern berechnen, besteht Flexibilität darin, die Methode zu wählen, die am besten zu Ihrer Situation passt.
  5. Nutzen Sie Befreiungen – Chinas Steuersystem sieht Bestimmungen vor, die Befreiungen und Abzüge für bestimmte importierte Waren gewähren. Wenn Ihre Waren in eine dieser Kategorien fallen, ist es ratsam, alle verfügbaren Befreiungen und Abzüge geltend zu machen, um die Steuerbelastung zu optimieren.

Die strikte Einhaltung der von der chinesischen Regierung festgelegten rechtlichen Rahmenbedingungen erfordert eine genaue Berechnung Ihrer Importsteuern. Wenn Sie auf Herausforderungen bei der Bestimmung der entsprechenden Steuersätze oder bei der Bewertung des Bruttowerts Ihrer Importe stoßen, sollten Sie umgehend die Dienste eines qualifizierten Buchhaltungsexperten in Anspruch nehmen.

Abschließende Bemerkungen

Ein genaues Verständnis und die sachkundige Berechnung der Importsteuern in China sind ein integraler Bestandteil des Geschäfts in diesem dynamischen Markt. Die sich ständig ändernde Natur der chinesischen Steuerlandschaft unterstreicht die Bedeutung, gut informiert über anwendbare Steuersätze und Befreiungen im Zusammenhang mit Ihren Geschäftsbetrieben zu bleiben.

Unsere Expertengruppe ist erfahren darin, Unternehmen in China bei der Navigation durch die Feinheiten der Steuerlandschaft zu unterstützen. Unsere Fachkenntnisse und unser Engagement für Exzellenz in Buchhaltung, Unternehmensdienstleistungen und Steuerberatung werden von mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung gestützt. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über unsere Dienstleistungen.

Haftungsausschluss: Alle Artikel und der damit verbundene Inhalt sind Eigentum von MSA Consulting Company Limited und dürfen ohne vorherige Zustimmung weder teilweise noch vollständig reproduziert werden.

Related articles

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu relevanten Themen in China.
Abonnieren Sie unsere Newsletter!

Abonnieren
Steuern auf Importe in China

Share:

Copied

Stay up-to-date with relevant business matters in China

Subscribe for the MSA newsletter!

Chat with Us