EN / DE

UNTERNEHMENS-LIQUIDATION

IN CHINA

Liquidation einer ausländischen WFOE - Tochtergesellschaft in China

Wenn ein ausländisch investiertes Unternehmen (WFOE) beschließt, seine Geschäftstätigkeit in China einzustellen, muss das Unternehmen einen komplexen und zeitaufwändigen Abmeldevorgang durchlaufen. Aufgrund strenger jährlicher Compliance-Bestimmungen und der Einführung des Corporate Social Credit Systems ist es wichtig, die ordnungsgemäßen Verfahren zur Liquidation eines chinesischen Unternehmens einzuhalten. Wenn das Unternehmen seine Aktivitäten in China nicht ordnungsgemäß abmeldet, kann dies schwerwiegende negative Folgen für das registrierte Personal des Unternehmens und den zukünftigen Zugang der Muttergesellschaft zum chinesischen Markt haben.

 

Abhängig von der Größe Ihres Geschäfts in China und der Zeit, in der das Unternehmen auf dem chinesischen Markt tätig war, kann der Prozess zur Liquidation Ihrer chinesischen Tochtergesellschaft mehr oder weniger kompliziert und langwierig sein. Aufgrund der Anzahl der Behörden, bei denen sich das Unternehmen abmelden muss, und einer im Allgemeinen meist nicht kooperativen Einstellung der Steuerbehörden kann der vollständige Liquidationsprozess über 1 Jahr dauern.

 

Um weitere Einblicke in das Verfahren zur Liquidation eines Unternehmens in China zu erhalten, haben wir ein umfangreiches Whitepaper erstellt, in dem wir unter anderem auf folgende Punkte weiter eingehen:

  • Gründe für die Liquidation eines Unternehmens in China;

  • Wichtige Überlegungen vor der Liquidation eines Unternehmens in China;

  • Eine schrittweise Prozessübersicht der Unternehmensliquidation;

  • Unterschied zwischen Liquidation und Insolvenz.

 

Bitte senden Sie Ihre Anfrage im unten stehenden Kontaktformular, um unser Whitepaper zu erhalten und mehr über Liquidation in China zu erfahren.

  • LinkedIn Moore
  • MS Advisory Xing

© 2020 by MS Advisory